Kontakt

Energiestraße 9

Margarethen am Moos

2433 Österreich

+43 (0) 2230 21148

© EVM Energie Versorgung Margarethen am Moos GmbH. All rights reserved.

Mehr Erfahren

Unternehmen

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

Öffentlichkeitsinformation & Notfallinformation

Informationsblatt gemäß Umweltinformationsgesetz §14

EVM Energieversorgung Margarethen am Moos GmbH

Energiestraße 9, 2433 Margarethen am Moos

Geschäftsführer: Mag. Stefan Malaschofsky

Notfallnummer: +43 2230 21 148

Kurzbeschreibung der Anlage inkl. der sicherheitsrelevanten Betriebsteile

Die Biogasanlage Margarethen am Moos erzeugt Biogas aus landwirtschaftlichen Reststoffen und nachwachsenden Rohstoffen. Das Biogas wird einerseits in BHKW-Anlagen verwertet und andererseits zu Erdgasqualität aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespeist bzw. über eine Gastankstelle an Gasfahrzeuge abgegeben. Bis zur jeweiligen Verwertung des Gases, bzw. bei geringen Substratfüllstand der Behälter werden unterschiedliche Gasmengen auf der Anlage zwischengelagert. Die sicherheitsrelevanten Betriebsanlagenteile sind die Fermenter (Gärbehälter) und das Gasspeichersystem mit den daran angeschlossenen bzw. darauf einwirkenden Maschinen und Geräten.

Gefahren und Faktoren, die einen Unfall herbeiführen können

Auf der Betriebsanlage werden im schlechtesten Fall 47.490 kg Biogas in den Fermentern und Gasspeichern gelagert. Biogas ist unter Anlage 5, Teil 1 „P2 entzündbare Gase der Kategorie 1 oder 2“ der §84 GewO 1994 einzuordnen und zählt somit zu den gefährlichen Stoffen. Ein Unfall kann durch technische Gebrechen, menschliches Versagen oder ähnliches herbeigeführt werden. Es kann dadurch zu Brand, Explosion oder Gasaustritt kommen.

Warnung der Öffentlichkeit

Sollte es erforderlich sein, wird die betroffene Öffentlichkeit im Falle eines Unfalles durch die Einsatzkräfte informiert und gegebenenfalls evakuiert. Im Falle eines Unfalles wird auch umgehend über die betriebseigene Homepage informiert.

 

Weitere Informationen:

Weitere Informationen können unter der oben angeführten Telefonnummer und bei der Geschäftsführung angefragt werden.

Das Sicherheitskonzept wurde der zuständigen Behörde vorgelegt.